CGM

Meine neue Motivationshilfe

Gestern habe ich durch Zufall erfahren dass es endlich endlich eine „My Sugr“ App für Android gibt (mysugr.com)! 

Damals (also bevor mir mein geliebtes iPhone auf dreiste Art gestohlen wurde) fand ich diese App wirklich sehr süß und endlich mal eine richtig tolle Idee! Sie wirkte damals von der Aufmachung sehr verspielt, aber sowas spricht mich immer noch total an 😀 Leider kann ich zu der aktuellen Version nicht viel sagen, da ich nach dem Diebstahl auf ein Android- Telefon umgestiegen bin. 
Leider gab es bislang hierfür keine Variante im Playstore, ich hatte sogar den Entwickler schon angeschrieben und mal nachgefragt, ob sie da was in Planung hätten. Damals lautete die Antwort ja, allerdings dauert sowas…
Nun, jetzt wie gesagt gibt es eine neue App des Entwicklers: „My Sugr Junior“. Wie der Name schon vermuten lässt, ist diese Anwendung wirklich speziell auf Kinder ausgerichtet. Man installiert die App auf dem Smartphone des Kindes und auf dem des Elternteils. Das Kind kann dann immer seinen Blutzucker und BE’s sowie Insulineinheiten eingeben und diese an die Eltern senden. Sollte die BE-Berechnung noch nicht so klappen, kann das Kind auch ein Foto schicken und die Eltern könnten z.B. beim schätzen helfen.
Die Idee finde ich super, leider kann und will ich meine Werte ja nicht an irgendwen anderes (und vor allem nicht an meine Eltern*g*) schicken, sondern einfach eine nette, witzige Motivationshilfe haben. Hab also die App einfach mal installiert und mich als Kind angemeldet. Alles sehr einfach und problemlos.
Auf der quietschgrünen Startseite begrüßt einen ein freundliches Monster welches einen auffordert, seinen BZ einzugeben und zu markieren ob der Wert vor oder nach dem Essen bzw vor oder nach dem Sport gemessen wurde und wie man sich so fühlt. Man kann auch das Messgerät abfotografieren. Ebenso geht das bei den Bereichen essen und Insulin. Am Ende folgt ein Notizfeld und dann die Zusammenfassung. Über den „Senden“ Button wird das ganze dann an die Eltern geschickt und auch gespeichert.
Anschließend landet man wieder auf dem Startbildschirm und das Monster (dem man auch einen Namen geben kann:)) sagt irgendsowas wie: „oh dein Zucker ist ein bisschen hoch, das kann mal passieren.“ Dann bekommt man Punkte die so eine Sternenleiste füllen. Was genau einem allerdings die Sterne bringen habe ich noch nicht herausgefunden.
Ich muss sagen bislang bin ich recht begeistert. Ich freue mich richtig drauf dem Monster meine Werte mitzuteilen, am meisten wenn sie im Zielbereich liegen und es mich lobt:D
Wer also in engem Kontakt zu seinem inneren Kind steht, keine Angst vor glubschigen Monstern und keine Lust auf umständliche Eingaben hat, sollte sich diese kostenlose Anwendung auf jeden Fall mal anschauen!
Welche Apps könnt ihr mir vielleicht noch empfehlen die ihr als Motivierend beim Messen/Essen/Tagebuch führen empfindet? Nutzt ihr überhaupt welche oder empfindet ihr das klassische Tagebuch am praktischten?
Freue mich auf eure Kommentare, 
Sandrine
(Bilderquelle: Screenshots der „MySugr Junior“ App)

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.