CGM

Diabetes Typ YOU- Tag


Na, da hat es mich auch erwischt ­čśë Die
liebe Katharina von NervenausZuckerwatte hat mich getagged und da kann ich ja
nicht nein sagen!
#1
Wie alt bist du und wie lange hast du Diabetes?
Ich
bin 27 Jahre alt (Oh Gott!) und habe seit fast 21 Jahren Diabetes
#2
Pennste noch oder pumste schon?
Ich
trage seit fast 14 Jahren Medtronic- Pumpen.


#3
Was war dein sch├Ânstes Diabetes-Erlebnis und wie beschreibt sich deine
schlimmste Erinnerung?
Hm,
sch├Ânstes Erlebnis… ich freue mich eigentlich immer sehr wenn ich andere Typ
1er treffe, die ich vorher noch nicht kannte und die sich nicht als
„Radikale“ erweisen ­čśë
Schlimme
Erlebnisse hatte ich einige mit Ärzten, besonders früher als man als Diabetiker
noch vom Doktor „in die Spur“ gebracht werden musste. Sprich, der
Diabetologe einen f├╝r schlechte Werte zusammengestaucht hat.
Schwere
Hypos oder Ketos hatte ich in den ganzen Jahren zum Gl├╝ck nicht.
#4
Misst du oder scannst du?
Ich
scanne. Allerdings noch nicht aus ├ťberzeugung sondern weil meine Kasse es mir
bezahlt ­čśë  Immer mal wieder stehe ich
dem Libre skeptisch gegen├╝ber auch wenn sich die Vorteile nicht von der Hand
weisen lassen.
#5
Dein liebster Hypohelfer?
Ich
bin da eigentlich anspruchslos. Am liebsten Orangensaft- Trinkp├Ąckchen. Aber
wenn nichts anderes da ist, esse ich auch mehr oder weniger klaglos
Traubenzucker.


#6
Tagebuch schreiben, in einer App dokumentieren oder ÔÇ×Fuck offÔÇť?
Ich
halte Tagebuch schreiben f├╝r sehr wichtig. Allerdings f├╝hrt das nicht dazu,
dass ich es auch tue. Immer mal wieder bin ich hochmotiviert. F├╝r 3 Tage. Oder
eine Woche. Wenn dann eigentlich handschriftlich. Apps habe ich auch schon
probiert, aber irgendwie bin ich dann doch nie am Ball geblieben…


#7
Familie nervend oder helfend?
Weder
noch. Ich habe mit 12 Jahren meine Pumpe bekommen, da wurden meine Eltern nicht
mehr mitgeschult. Also habe ich seitdem eigentlich das meiste alleine gemacht.
Klappte eben auch meistens nur m├Ą├čig. Die Pubert├Ąt war hart. Ich hab mich
massiv kontrolliert gef├╝hlt und konnte das absolut nicht ausstehen. Nach wie
vor stehe ich da relativ alleine auf weiter Flur. Wobei ich das in den
allermeisten Situationen nicht schlecht finde, ganz im Gegenteil. Nur manchmal
m├Âchte man auch mal bemitleidet werden wenn es einem shclecht geht ­čśë
#8
Warum bloggst du oder liest Diabetes-Blogs?
Ähm,
Naja, in letzter Zeit ist es auf meinem Blog ja recht ruhig geworden. Damals
habe ich damit begonnen, weil es mir richtig schlecht ging. Vor allem
psychisch. W├Ąhrend eines Klinikaufenthaltes in Mergentheim hat es klick
gemacht, seitdem hat sich meine innere Einstellung v├Âllig ge├Ąndert. Ich bin
deutlich zufriedener. Da habe ich den Diabetes eine ganze Weile sehr in den
Mittelpunkt meines Lebens gestellt. Das ist jetzt knapp 3 Jahre her und seitdem
hat sich beruflich bei mir so viel ge├Ąndert. Es gibt ein Leben neben dem
Diabetes. Seitdem lese ich mehr als das ich schreibe.
#9
Diabetes als Sportbremse? Oder wie vereinbarst du die beiden Dinge miteinander?
Verdammt
ich hab so das Gef├╝hl bei diesen Fragen total schlecht wegzukommen! Sport mache
ich momentan gar keinen! Schande ├╝ber mein Haupt… Ich bin eher ein
Sportmuffel obwohl es meinen BZ- Werten und meinem Gewicht sehr gut tun w├╝rde.
Aber nach der langen Arbeit, wenn es drau├čen dunkel und kalt ist…. Ich suche
noch nach einer Sportart, die mich wieder von der Couch holen kann. W├Ąhrend des
Studiums war das anders. Da bin ich sehr viel Rad gefahren. Das macht man in
M├╝nster einfach so! Aber ich war auch alleine auf mehrt├Ągigen Radtouren auf dem
Moselradweg und im M├╝nsterland unterwegs. Oder mal ne Runde Mountainbiken mit
Freunden. Das waren eigentlich immer die Momente, wo der Blutzucker am
unkompliziertesten mitfuhr.
#10
Wie offensiv gehst du mit deinem Diabetes um?
Mittlerweile
nicht mehr so offensiv wie vielleicht noch vor 3 Jahren. Er geh├Ârt zu mir, aber
ich sehe auch nicht ein, weshalb ich andere Menschen, die ich nur am Rande
kenne oder mit denen ich nur beruflichen Kontakt habe damit bel├Ąstigen soll.
Wer mich n├Ąher kennt, kriegt es fr├╝her oder sp├Ąter mit, wenn ich nen Bolus
abgebe oder scanne. Dann erkl├Ąre und erz├Ąhle ich gerne, blo├č dass ich Gespr├Ąche
mit „Laien“ h├Ąufig anstrengend finde. Die M├╝he, ausf├╝hrlich zu
informieren mache ich mir mittlerweile nur noch bei wichtigen Menschen.
#11
Wenn du einen Wunsch frei h├ĄttestÔÇŽ

Kein
Schei├č: Ich will keine Heilung. Wenn man mir anbieten w├╝rde, meinen Diabetes
„wegzuspritzen“ dann k├Ąme mir das vor als w├╝rde man mir beide
Augenbrauen dauerhaft entfernen. Oder mir eine andere Augenfarbe geben. Es ist
einfach ein Teil von mir. Macht oft auch viel Arbeit, aber so bin ich eben. Und
es hat verdammt lange gedauert, bis ich das so akzeptieren konnte. Ich als
Endverbraucher w├╝nsche mir, dass es mit der Entwicklung von Technologien
schneller geht. Das man die Technik nicht erst bekommt, wenn sie eigentlich
schon v├Âllig veraltert ist. Ich w├╝rde mir jetzt ja auch kein Nokia 6310 kaufen.
Wobei Snake definitiv cool ist… Und bezahlbar soll das ganze nat├╝rlich sein!
Und wenn es geht auch noch in bunten Farben und stylischem Design ­čÖé


So, das waren meine Antworten! Ich tagge Lina von Diabetes2go! Auf geht`s!

(Okay, und kann mir bitte jemand sagen ob ich das mit dem „Tag“ richtig geschrieben habe?! (to tag, taggen, getagged???) Ich habe keine Ahnung ­čśÇ

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.