CGM

Urlaub im Van – mit Diabetes

Die erste Tour ging selbstverständlich ans Meer…

Okay, lange schon träume ich von der Idee, mit einem Bulli durch die Gegend zu fahren, Landschaften zu entdecken und dabei (sehr passend für mich „Reisemuffel“) das eigene Zuhause dabeizuhaben.

Jetzt war die Zeit soweit, dass ich mich auf die doch mühsame Suche nach einem gebrauchten, fahrbaren Untersatz machen konnte und herausgekommen ist ein 19 Jahre alter VW T4 Transporter.

Noch ist wenig wohnlich eingerichtet oder umgebaut, außer einer Standheizung, einem Klappbett und getönten Scheiben bringt er nicht so richtig viel Ausstattung mit. Kommt noch, darum kümmere ich mich später. Am letzten Wochenende stand erst mal die erste Tour an, ich bin ohne Plan einfach mal Richtung Nordsee gefahren. Okay, kein wirkliches Abenteuer aber für den Anfang muss es reichen.

Welche Punkte sind mir da bezüglich des Diabetes wichtig?

Vermutlich fällt den meisten als allerersten Punkt die Kühlung des Insulins ein. Ich habe aktuell keinen Strom in meinem Bulli, habe mir also mit den üblichen Kühltaschen, Kühlakkus und 3 Flaschen alkoholfreien Biers geholfen 😉 Und für die 3 Tage war das absolut kein Problem, ich bin da aber auch relativ schmerzfrei und spritze eben das, was gerade da ist. Wenn ich irgendwann mal 3 Wochen nach Spanien oder so aufbreche, muss ich mir da andere Gedanken zu machen schätze ich.

Mit so einem Sonnenuntergang ist eine Hypo auch absolut gar nicht schlimm.

Während der Fahrt habe ich mein Handy als Navi genutzt, gleichzeitig habe ich so mein CGM im Notfall im Blick, da dann eben vor allem die Vibrationen, da ich gerne das Handy lautlos stelle, damit die Musikwiedergabe nicht ständig unterbrochen wird 😀

Hypohelfer habe ich natürlich on Board, ein paar Trinkpäckchen und etwas Traubenzucker. Autofahren stresst mich nicht und ich habe da bzgl des Blutzuckers eigentlich gar keine Bedenken. Wenn ich merke, dass sich eine Hypo ankündigt, halte ich am nächsten Rastplatz, kurz darauf kann es weitergehen. Da muss aber vermutlich jeder seinen eigenen Umgang finden.

Ich war das Wochenende alleine unterwegs, was für mich aber nun absolut nichts ungewöhnliches ist, zwischendurch habe ich einzelne Fotos an Freunde und Familie geschickt (die sollen ja neidisch werden…) aber ansonsten treffe ich nie irgendwelche Vorkehrungen, bzgl des alleine unterwegs sein. Ich für mich sehe das auch wirklich keine Notwendigkeit, tatsächlich bin ich sehr froh und stolz darauf, dass sich (was den Diabetes angeht) niemand Sorgen um mich machen muss und das ganze einfach kein Thema ist. Meine Eltern hatten vermutlich mehr Sorge wegen dem alten Auto 😀

Einfach die Tür auf und ist im Freien…

Seid ihr gerne alleine unterwegs oder immer mit jemandem zusammen im Urlaub? Ist der Diabetes einer der Gründe die für euch gegen das allein- Reisen sprechen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.