Diabetes Blog Woche

Diabetes- Blog- Woche Mittwoch- Community

#dedoc

Blogger, Chats, Foren, Gruppen – Irgendwann sind wir da reingerutscht. Aber warum sind wir geblieben? Wofür sind wir der Diabetes-Online-Community dankbar? Was haben wir von ihr gelernt, wer hat uns inspiriert oder geholfen?

 
Meine ersten Kontakte zu anderen Diabetikern in der Online- Welt hatte ich über das Diabetes-Teens Forum. Dort war ich über Jahre immer mal wieder ein bisschen aktiv, allerdings hatte das für mich alles keinen besonderen Stellenwert. Vor allem nicht in Zeiten, in dehnen es mir mit der Erkrankung allgemein nicht gut ging. Dann wollte ich nicht auch noch lesen, wir gut alle anderen zurecht kommen;) So war zumindest meine Befürchtungen!
Nach dem Aufenthalt in Mergentheim war mir jedoch klar, dass besonders der Austausch mit anderen mir unglaublich wichtig ist. Vor allen konnte ich hier auch zum ersten Mal Verständnis und in gewisser Weise auch Anerkennung bekommen. Alle anderen (Ärzte, Eltern, Freunde) sehen es irgendwie immer alles als selbstverständlich. Sie kennen mich kaum anders, ich hab den Diabetes seit 18 Jahren. Dass mich eine gute Einstellung aber total viel Mühe und Anstrengung kostet, dass ich fertig bin weil ich die ganze Nacht immer wieder Hypos hatte, dass kann keiner von ihnen richtig nachvollziehen und würdigen.
Ich war in diversen Facebookgruppen, mittlerweile habe ich die meisten wieder verlassen. In den meisten herrscht eine schwierige und vielleicht auch gefährliche Kultur an Fragestellungen und Hobby- Beratungen. Aktuell bin ich in einer Gruppe zum Thema CGM aktiv, diese ist relativ klein und (zumindest noch) ganz harmlos. Aktiv bin ich immer mal wieder im Diabetes- Kids Forum. Weniger um mich selbst zu informieren sondern eher, um auch mal die Perspektive eines jetzt erwachsenen Diabetes-Kids mit einzubringen.
Am liebsten lese ich die diversen Blogs, das hat für mich jedoch vor allem Unterhaltungscharakter. Wenn ich mich informieren will suche ich gezielt im Internet oder frage bei meinem Diabetesteam nach.
Gerade das Lesen (und mittlerweile ja auch schreiben;)) gibt mir das Gefühl, weniger alleine zu sein. Einfach mal zu lesen, dass anderen Leuten auch sowas passiert, dass nicht nur mir sowas (dummes, lustiges, komisches, …) passiert, finde ich großartig! Danke also an alle da draußen, die mich per Blog an ihren Erlebnissen teil haben lassen! Ich bemühe mich, einen Teil davon zurück zu geben 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.